Repowering der Windenergieanlage am Wasserwerk hat begonnen.


Die Bauarbeiten für den Ersatz (Repowering) einer Windenergieanlage der Stahl & Bloh GbR in der Gemarkung Dedensen nahe dem Wasserwerk Forst Esloh, Region Hannover, haben gestern begonnen.

Die Stahl & Bloh GbR wird ihre im Jahr 1998 errichtete Anlage vom Typ NEG Micon (NM 750/48), mit 0,75 MW Nennleistung, 48 m Rotordurchmesser und 60 m Nabenhöhe durch eine Anlage vom Typ VESTAS V112 mit 3,3 MW Nennleistung, 112 m Rotordurchmesser und 119 m Nabenhöhe ersetzen. Dazu hat die Region Hannover im Oktober 2016 die Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz erteilt. Das Genehmigungsverfahren dauerte 55 Monate und erforderte wegen neuer Anforderungen der Träger öffentlicher Belange die wiederholte Änderung und Anpassung des Genehmigungsantrages. Der Baubeginn verzögerte sich, da zuvor noch Nachbarwidersprüche ausgeräumt werden mussten.

Der Bau der neuen Anlage erfolgt im Einvernehmen und in enger Abstimmung mit dem Wasserverband Garbsen Neustadt, um potenzielle Gefährdungen der Interessen des Wasserverbandes auszuschließen. Dazu haben sich Bauherr und Wasserverband auf konkrete Maßnahmen geeinigt. Insbesondere wird die Gründung der neuen Anlage durch ein Flachgründungsfundament erfolgen, so dass eine Einbindung in tiefere Schichten nicht erforderlich ist.

Im Oktober 2018 wird die neue Anlage voraussichtlich in Betrieb gehen und ca. 8.500 MWh elektrische Energie jährlich produzieren, also ungefähr das 8,5fache der alten Anlage, die abgebaut und an einen Wiederverwerter verkauft wird.

Kontakt Pressebüro

Roßbach-PR

Beate Roßbach
Ramlinger Straße 54
31303 Burgdorf Tel: 05085-9812040
Mobil: 0178 - 89 67 140
Mail: beate.rossbach@rossbach-pr.de

Websites der deanGruppe